OP-Vorbereitungen

Hallo!

Ich melde mich im neuen Jahr zurück mit einer Hose, die ich noch vor Weihnachten genäht habe. Schon im April hatte ich mir bei einem Trainingswochenende das Kreuzband abgerissen. Nachdem ich meine Masterarbeit nicht unnötig verlängern wollte, bin ich dann erstmal den Rest des Jahres ohne Kreuzband rumgelaufen. Das war im Alltag auch weitestgehend kein Problem, nur trainieren ging nicht mehr so gut, weil das Knie instabil war.

Die fällige OP habe ich mir dann in die freie Zeit zwischen Master und dem Beginn der Doktorarbeit gelegt. Direkt vor Weihnachten fand ich wenig attraktiv, also ist es letztendlich Januar geworden. Mir war klar, dass ich auf jeden Fall eine bequeme Hose brauche, die weit genug ist, um über die Orthese zu passen und die sich seitlich öffnen lässt.

In den 90ern gab es diese furchtbar hässlichen Hosen mit seitlichen Streifen und Druckknöpfen. Sowas in der Art wollte ich haben, nur in nicht ganz so hässlich 😉 (Jetzt ist sie zwar auch kein modisches Super-Highlight, aber immer noch besser als die Vorlage 😛 )

Als Schnitt stand schnell das Freebook „Flotte Beinfreiheit“ von Yva R. fest. Den Schnitt hatte ich im Sommer schon einmal genäht und wusste, dass die Hose weit genug wird. Ich habe lediglich die Beine etwas verschmälert, super pump-hosig wollte ich es dann doch nicht.

Den Stoff habe ich günstig bei Karstadt gefunden. Beim Aussuchen stach mir außerdem ein beerenfarbener Funktionsstoff ins Auge, perfekt für Trainingstops. Tja, und schon war die Kombi geplant 😉 Ich habe außerdem noch Reißverschlusstaschen eingebaut und alles mit ein paar Covernähten verschönert.

Statt Druckknöpfen habe ich einen Reißverschluss eingenäht, das finde ich praktischer, außerdem zieht es dann nicht rein. Am liebsten hätte ich einen Reißverschluss gehabt, der komplett durch geht, aber in der Länge war auf die Schnelle keiner zu haben. So geht er jetzt halt nur bis zum Oberschenkel. Das hätte ich aber auch nur in den ersten paar Tagen nach der OP gebraucht, mittlerweile komme ich auch so super zurecht.

Aus dem Kombistoff habe ich mir noch ein passendes T-Shirt und ein Top genäht, die warten aber noch darauf, fotografiert zu werden. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meiner Hose, sie ist momentan bei mir im Dauergebrauch. Gerade bei der Krankengymnastik ist es sehr angenehm, wenn man nur das Beinchen aufzippen muss, statt sich jedesmal halb auszuziehen 🙂

Nachdem ich die Hose fertig genäht hatte ist mir aufgefallen, dass die Farbwahl auch super zu meinen Krücken passt. Ha, als hätte ichs geplant! 😛

Für alle die sich jetzt fragen: Dem Knie gehts schon besser, jetzt nach vier Wochen kann ich schon wieder voll belasten und mache Krückenentwöhnung. Und seit ich nur noch eine Krücke brauche, habe ich auch langsam wieder mit Nähen angefangen. Auf dem Boden rumkriechen und zwischen den Maschinen hin- und herlaufen war mir davor dann doch zu umständlich. Es wird also 🙂

Damit verabschiede ich mich und schaue mal, was es sonst noch so bei Rums zu sehen gibt.

Bis bald,
Pia


Schnitt: Freebook Flotte Beinfreiheit von Yva R.
Verlinkt: RUMS

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*